Suche
  • KULTUR // MEDIEN // LEBEN
Suche Menü

Interview mit Robert Feustel – (taz)

Von A wie Abendland bis Z wie Zionisten: Das „Wörterbuch der besorgten Bürger“ dröselt auf, was hinter diesen Beriffen steht. „Wir streifen die Grenzen dessen, was Sprache abbilden kann – damit bricht die Kommunikationsfähigkeit bisweilen zusammen“, sagt der Soziologe Robert Feustel, einer der Autoren. „Begriffe tragen nicht mehr, eine Verständigung wird zunehmend schwieriger. Die Kraft der Entdifferenzierung ist so stark, dass ihr oft sogar linke Kreise erliegen.“

Das ganze Interview (oder online):